Neuigkeiten
 
10.Juli 2019
acondas feiert mit seinem ersten SIBE-Absolventen

Theorie und Praxis verhalten sich oftmals wie Feuer und Wasser. Beide sind ein unbestreitbarer Teil der Realität, doch das Zusammenführen erweist sich als überaus schwierig. Ganz ähnlich verhält es sich bei komplexen Vorhaben in Unternehmen. Manager, die sich komplexen Veränderungen gegenübersehen, suchen immer wieder bei der Wissenschaft Rat. Doch die Ernüchterung folgt schnell, wenn man versucht wissenschaftliche Theorien auf die praktische Welt und das eigene Unternehmen zu übertragen. Denn diese sind oftmals viel zu abstrakt für eine einfache Anwendung und müssen aufwendig adaptiert werden.

Um beide Welten in Einklang zu bringen und natürlich auch um die eigenen Mitarbeiter weiter zu qualifizieren, ist acondas Anfang 2017 eine neue Kooperation mit der der Steinbeis School of International Management and Entrepreneurship eingegangen. Diese bietet einen berufsintegrierten Master of Science Studiengang für International Management, in dem der Student nicht nur in den theoretischen Grundlagen der Betriebswirtschaft unterrichtet wird, sondern einen erheblichen Teil seines Studiums für ein unternehmensinternes Projekt aufwendet, welches der Student selbst aufbauen, planen und durchführen muss. Dadurch werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit der gelebten Praxis verknüpft und der Student übernimmt Verantwortung, Initiative und steigert seine Problemlösungskompetenzen und andere Fähigkeiten.


Nach zwei Jahren hat nun der erste acondas-Student das Studium erfolgreich abgeschlossen. Unser Seniorberater Christoph wurde im Mai offiziell zum Master of Science in International Management ernannt. Sein acondas-internes Projekt behandelte die Analyse der gelebten Projektmanagement-Ansätze bei Digitalisierungsprojekten in Unternehmen mit der Kernfrage, ob agile oder klassische Methoden erfolgsversprechender sind.


Seine Eindrücke nach dem Abschluss fasst Christoph so zusammen:


„Das Studium bot mir eine ideale Gelegenheit, mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Die große Verantwortung im Umgang mit dem eigenen Projekt, aber auch die Unterstützung von Universität und acondas fördern die Motivation sehr, fordern aber auch. Ich freue mich daher sehr über den Abschluss.“


Dem können wir nur zustimmen und gratulieren unserem Kollegen ganz herzlich zum erfolgreich absolvierten Studium!

 
Neuigkeiten
 
acondas feiert mit seinem ersten SIBE-Absolventen

Theorie und Praxis verhalten sich oftmals wie Feuer und Wasser. Beide sind ein unbestreitbarer Teil der Realität, doch das Zusammenführen erweist sich als überaus schwierig. Ganz ähnlich verhält es sich bei komplexen Vorhaben in Unternehmen. Manager, die sich komplexen Veränderungen gegenübersehen, suchen immer wieder bei der Wissenschaft Rat. Doch die Ernüchterung folgt schnell, wenn man versucht wissenschaftliche Theorien auf die praktische Welt und das eigene Unternehmen zu übertragen. Denn diese sind oftmals viel zu abstrakt für eine einfache Anwendung und müssen aufwendig adaptiert werden.

Um beide Welten in Einklang zu bringen und natürlich auch um die eigenen Mitarbeiter weiter zu qualifizieren, ist acondas Anfang 2017 eine neue Kooperation mit der der Steinbeis School of International Management and Entrepreneurship eingegangen. Diese bietet einen berufsintegrierten Master of Science Studiengang für International Management, in dem der Student nicht nur in den theoretischen Grundlagen der Betriebswirtschaft unterrichtet wird, sondern einen erheblichen Teil seines Studiums für ein unternehmensinternes Projekt aufwendet, welches der Student selbst aufbauen, planen und durchführen muss. Dadurch werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit der gelebten Praxis verknüpft und der Student übernimmt Verantwortung, Initiative und steigert seine Problemlösungskompetenzen und andere Fähigkeiten.


Nach zwei Jahren hat nun der erste acondas-Student das Studium erfolgreich abgeschlossen. Unser Seniorberater Christoph wurde im Mai offiziell zum Master of Science in International Management ernannt. Sein acondas-internes Projekt behandelte die Analyse der gelebten Projektmanagement-Ansätze bei Digitalisierungsprojekten in Unternehmen mit der Kernfrage, ob agile oder klassische Methoden erfolgsversprechender sind.


Seine Eindrücke nach dem Abschluss fasst Christoph so zusammen:


„Das Studium bot mir eine ideale Gelegenheit, mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Die große Verantwortung im Umgang mit dem eigenen Projekt, aber auch die Unterstützung von Universität und acondas fördern die Motivation sehr, fordern aber auch. Ich freue mich daher sehr über den Abschluss.“


Dem können wir nur zustimmen und gratulieren unserem Kollegen ganz herzlich zum erfolgreich absolvierten Studium!