News
 
03 September 2021
acondas Führungstraining „Inspirational Leadership“ mit Christian Gansch und Nils Cornelissen

„Wer ein Orchester leiten will, muss andere spielen lassen."  (Herbert von Karajan)

Was hat die Rolle eines Dirigenten mit Führung im Unternehmen zu tun? Mehr als man gemeinhin denkt.


Das acondas-Führungsteam konnte in der vergangenen Woche in einem Führungstraining zu „Inspirational Leadership“ viele neue Erkenntnisse aus der Welt der Orchester für die eigenen Führungsrollen ableiten. Als Gastdozent durften die Berater Christian Gansch begrüßen, den renommierten Dirigenten, Produzenten und Führungscoach, der Weltklasse-Orchester wie die Münchner-, Berliner- und Wiener Philharmoniker sowie der Metropolitan Opera New York geleitet und zudem als Musikproduzent viele internationale Auszeichnungen erhalten hat.


So erfuhren die acondas-Führungskräfte, dass die Leitung eines Spitzenorchesters viele moderne Führungsprinzipien vereint, wie etwa Situatives Führen, die Vorbildfunktion der Führungskraft, Führung durch Information, Führung als Veränderungsprozess oder Führen mit Feedback, Lob und Respekt. Gleichzeitig setzt gute Führung ein hohes Maß an Professionalität auf beiden Seiten voraus. Die professionellen Grundsätze eines Orchesters - Handwerk, Präzision und Disziplin – lassen sich sehr gut auf den Kontext einer Unternehmensberatung übertragen. Und ganz entscheidend ist zuletzt die Ausstrahlung einer Führungskraft: Diese muss inspirieren, so dass der Funke zum Team überspringt.

Im Training ist der Funke definitiv übergesprungen. Neben zahlreichen kurzweiligen Anekdoten aus seinem Leben als Dirigent und Produzent hat uns Christian Gansch auf zahlreiche Streifzüge durch die klassische Musik mitgenommen, mit Konzertauszügen von Beethoven über Bach und Prokofjew bis Wagner.


Die Begeisterung für dieses besondere Training spiegelt sich auch in den Stimmen unserer Führungskräfte wider: 


Arne: „Dank des mitreißenden Redners konnten wir Fragestellungen aus unserem eigenen Führungskontextes in einem neuen Licht sehen, und haben Methoden entwickelt, um Schwierigkeiten effektiv angehen zu können.“


Niclas: „Ein bereicherndes und kurzweiliges Erlebnis, das gleichermaßen zur Reflexion über das eigene Führungsverhalten anregt als auch Verbesserungsansätze aufzeigt.“


Geleitet wurde das Training erneut durch Nils Cornelissen, der acondas schon viele Jahre als überaus kompetenter und kurzweiliger Trainer und Coach begleitet.


Ein herzliches Dankeschön an Christian, Nils und das acondas-Führungsteam für diesen unvergesslichen Tag.

 
News
 
acondas Führungstraining „Inspirational Leadership“ mit Christian Gansch und Nils Cornelissen

„Wer ein Orchester leiten will, muss andere spielen lassen."  (Herbert von Karajan)

Was hat die Rolle eines Dirigenten mit Führung im Unternehmen zu tun? Mehr als man gemeinhin denkt.


Das acondas-Führungsteam konnte in der vergangenen Woche in einem Führungstraining zu „Inspirational Leadership“ viele neue Erkenntnisse aus der Welt der Orchester für die eigenen Führungsrollen ableiten. Als Gastdozent durften die Berater Christian Gansch begrüßen, den renommierten Dirigenten, Produzenten und Führungscoach, der Weltklasse-Orchester wie die Münchner-, Berliner- und Wiener Philharmoniker sowie der Metropolitan Opera New York geleitet und zudem als Musikproduzent viele internationale Auszeichnungen erhalten hat.


So erfuhren die acondas-Führungskräfte, dass die Leitung eines Spitzenorchesters viele moderne Führungsprinzipien vereint, wie etwa Situatives Führen, die Vorbildfunktion der Führungskraft, Führung durch Information, Führung als Veränderungsprozess oder Führen mit Feedback, Lob und Respekt. Gleichzeitig setzt gute Führung ein hohes Maß an Professionalität auf beiden Seiten voraus. Die professionellen Grundsätze eines Orchesters - Handwerk, Präzision und Disziplin – lassen sich sehr gut auf den Kontext einer Unternehmensberatung übertragen. Und ganz entscheidend ist zuletzt die Ausstrahlung einer Führungskraft: Diese muss inspirieren, so dass der Funke zum Team überspringt.

Im Training ist der Funke definitiv übergesprungen. Neben zahlreichen kurzweiligen Anekdoten aus seinem Leben als Dirigent und Produzent hat uns Christian Gansch auf zahlreiche Streifzüge durch die klassische Musik mitgenommen, mit Konzertauszügen von Beethoven über Bach und Prokofjew bis Wagner.


Die Begeisterung für dieses besondere Training spiegelt sich auch in den Stimmen unserer Führungskräfte wider: 


Arne: „Dank des mitreißenden Redners konnten wir Fragestellungen aus unserem eigenen Führungskontextes in einem neuen Licht sehen, und haben Methoden entwickelt, um Schwierigkeiten effektiv angehen zu können.“


Niclas: „Ein bereicherndes und kurzweiliges Erlebnis, das gleichermaßen zur Reflexion über das eigene Führungsverhalten anregt als auch Verbesserungsansätze aufzeigt.“


Geleitet wurde das Training erneut durch Nils Cornelissen, der acondas schon viele Jahre als überaus kompetenter und kurzweiliger Trainer und Coach begleitet.


Ein herzliches Dankeschön an Christian, Nils und das acondas-Führungsteam für diesen unvergesslichen Tag.