News
 
15 December 2017
acondas verschenkt Weihnachtsfreude
Die Freude auf das kommende Weihnachtsfest und die Zuversicht für 2018 wollen wir dieses Jahr mit Jugendlichen teilen, die in bitterer Armut leben. Anstelle von Weihnachtsgeschenken an Kunden und Geschäftspartner spendet acondas 3.000 € an die SOS-Kinderdörfer International für das landwirtschaftliche Jugend-Ausbildungsprojekt in Owu-Ijebu im Südwesten Nigerias.


Bildquelle: Vincent Tremeau
Bildquelle: Vincent Tremeau

Nigeria ist mit etwa 186 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Allerdings leben über 50% der Nigerianer unterhalb der Armutsgrenze und eine Arbeitslosenquote in ländlichen Regionen von 60% verdeutlicht, wie gering die Chancen auf einen sozialen Aufstieg sind.


Vor diesem Hintergrund wurde das Ausbildungsprojekt in Owu-Ijebu gegründet. Direkt an das dortige SOS-Kinderdorf angrenzend liegen 15 Hektar fruchtbares Land, das in Zukunft landwirtschaftlich genutzt werden soll. Das Ausbildungsprojekt bietet jungen Menschen einen Weg aus der Armut, indem sie lernen, den fruchtbaren Boden mit modernen Methoden zu bestellen. Im Laufe der Ausbildung werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte des Ackerbaus und der Viehzucht vermittelt, immer mit einem starken Augenmerk auf eine nachhaltige, ertragreiche Landwirtschaft.


Bildquelle: Stefan Heunis
Bildquelle: Stefan Heunis
Während der Ausbildung wird die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet, von der Produktion, über Lagerung und Verpackung bis hin zum Verkauf. Somit bietet dieses Programm den Jugendlichen eine echte Zukunftsperspektive. Es zeigt ihnen eine Möglichkeit auf, sich und ihre Familien zu versorgen – durch den Anbau von Nahrungsmitteln, den Verkauf dieser Waren auf Märkten sowie die Aussicht auf einen Arbeitsplatz im landwirtschaftlichen Bereich.

 

Um die Jugendlichen optimal auf ihren späteren Beruf vorzubereiten und ein Netzwerk mit wertvollen Kontakten aufzubauen, strebt das Projekt der SOS-Kinderdörfer International Partnerschaften mit lokalen Colleges, Universitäten, Futtermittelhändlern und Spezialisten im Bereich Agrarbau an. Außerdem sollen Banken in die Kooperation eingebunden werden, welche Absolventen des Programmes mit Mikrokrediten den Weg in die Selbständigkeit ermöglichen.

 

Wir hoffen, dass die Unterstützung von acondas möglichst vielen Jugendlichen in der Region hilft, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen und den Weg in eine bessere Zukunft erfolgreich zu gestalten – als Absolventen des landwirtschaftlichen Ausbildungsprojektes Owu-Ijebu!

Bildquelle: Vincent Tremeau
Bildquelle: Vincent Tremeau

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie hier: https://www.sos-kinderdoerfer.de/unsere-arbeit/hilfsprojekte/nigeria-ausbildungsprojekt


Bildquelle Titelbild: Stefan Heunis

 


 
News
 
acondas verschenkt Weihnachtsfreude
Die Freude auf das kommende Weihnachtsfest und die Zuversicht für 2018 wollen wir dieses Jahr mit Jugendlichen teilen, die in bitterer Armut leben. Anstelle von Weihnachtsgeschenken an Kunden und Geschäftspartner spendet acondas 3.000 € an die SOS-Kinderdörfer International für das landwirtschaftliche Jugend-Ausbildungsprojekt in Owu-Ijebu im Südwesten Nigerias.


Bildquelle: Vincent Tremeau
Bildquelle: Vincent Tremeau

Nigeria ist mit etwa 186 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Allerdings leben über 50% der Nigerianer unterhalb der Armutsgrenze und eine Arbeitslosenquote in ländlichen Regionen von 60% verdeutlicht, wie gering die Chancen auf einen sozialen Aufstieg sind.


Vor diesem Hintergrund wurde das Ausbildungsprojekt in Owu-Ijebu gegründet. Direkt an das dortige SOS-Kinderdorf angrenzend liegen 15 Hektar fruchtbares Land, das in Zukunft landwirtschaftlich genutzt werden soll. Das Ausbildungsprojekt bietet jungen Menschen einen Weg aus der Armut, indem sie lernen, den fruchtbaren Boden mit modernen Methoden zu bestellen. Im Laufe der Ausbildung werden sowohl theoretische als auch praktische Inhalte des Ackerbaus und der Viehzucht vermittelt, immer mit einem starken Augenmerk auf eine nachhaltige, ertragreiche Landwirtschaft.


Bildquelle: Stefan Heunis
Bildquelle: Stefan Heunis
Während der Ausbildung wird die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet, von der Produktion, über Lagerung und Verpackung bis hin zum Verkauf. Somit bietet dieses Programm den Jugendlichen eine echte Zukunftsperspektive. Es zeigt ihnen eine Möglichkeit auf, sich und ihre Familien zu versorgen – durch den Anbau von Nahrungsmitteln, den Verkauf dieser Waren auf Märkten sowie die Aussicht auf einen Arbeitsplatz im landwirtschaftlichen Bereich.

 

Um die Jugendlichen optimal auf ihren späteren Beruf vorzubereiten und ein Netzwerk mit wertvollen Kontakten aufzubauen, strebt das Projekt der SOS-Kinderdörfer International Partnerschaften mit lokalen Colleges, Universitäten, Futtermittelhändlern und Spezialisten im Bereich Agrarbau an. Außerdem sollen Banken in die Kooperation eingebunden werden, welche Absolventen des Programmes mit Mikrokrediten den Weg in die Selbständigkeit ermöglichen.

 

Wir hoffen, dass die Unterstützung von acondas möglichst vielen Jugendlichen in der Region hilft, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen und den Weg in eine bessere Zukunft erfolgreich zu gestalten – als Absolventen des landwirtschaftlichen Ausbildungsprojektes Owu-Ijebu!

Bildquelle: Vincent Tremeau
Bildquelle: Vincent Tremeau

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie hier: https://www.sos-kinderdoerfer.de/unsere-arbeit/hilfsprojekte/nigeria-ausbildungsprojekt


Bildquelle Titelbild: Stefan Heunis