Neuigkeiten
 
25.August 2017
Digitalisierung – Projektbeispiele aus der acondas-Praxis

Digitalisierung hat viele Gesichter. Das Verständnis, was Digitalisierung ausmacht, unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. Entsprechend divers sind auch die Anforderungen an die Umsetzung und das Management entsprechender Projekte. Zwei der durch acondas unterstützten Vorhaben machen dies deutlich.

Mit einer eigenen Digitalisierungsabteilung hatte ein führender Energiedienstleister bereits früh die Grundlagen für die Durchführung von Digitalprojekten geschaffen. acondas unterstützte innerhalb dieser Abteilung ein Projekt mit dem Ziel, ein neues Marktsegment mit Hilfe einer einzigartigen Online-Lösung zu erschließen. Um den Herausforderungen des dynamischen, neuartigen und komplexen Umfeldes gerecht zu werden, wurden agile Projektmanagement-Methoden gewählt.  Die Rahmenbedingungen hierzu waren optimal: flexible Zeit- und Zielvorgaben sowie ausreichendes Budget ermöglichten ein agiles Vorgehen. Noch wichtiger war jedoch, dass im gesamten Management ein Verständnis des agilen Vorgehens und der damit verbundenen Änderungen in der Projektsteuerung vorhanden war. So konnte das Projektteam das Ziel des digitalen Kundenzugangs in mehreren Sprints realisieren und die angestrebte Online-Lösung erstellen.


Eine grundsätzlich andere Herangehensweise erforderten mehrere, durch acondas begleitete Projekte im Digitalisierungs-Bereich eines globalen Pharma-Konzerns. Um eine dauerhafte Kundenbeziehung zu stärken, sollten unterstützende Applikationen mit Cloud-basierter Datenverarbeitung entwickelt werden. Aufgrund der Verwendung sensibler persönlicher Daten standen hierbei höchste Anforderungen an den End-to-End-Datenschutz im Vordergrund. Dies spiegelte sich in einer gezielten Erfassung aller entsprechenden Erfordernisse sowie in der zielorientierten Auswahl eines leistungsfähigen IT-Anbieters wider. Gemeinsam konnten so die in den Lasten- und Pflichtenheften umfassend dokumentierten Punkte zu Funktionalität, Usability und Datenschutz in einem stringent geführten Projektansatz erfolgreich umgesetzt werden.


Diese Beispiele zeigen, wie unterschiedlich ausgeprägt Digitalisierungsprojekte in der Praxis sein können. Gemeinsam ist ihnen sowie allen weiteren Vorhaben dieser Art aber, dass sie nur mit einem maßgeschneiderten, den jeweiligen Bedingungen und Anforderungen vor Ort angemessenen Projektmanagement ins Ziel geführt werden können.


Bildquelle Titelbild: Coloures-Pic - stock.adobe.com

 
Neuigkeiten
 
Digitalisierung – Projektbeispiele aus der acondas-Praxis

Digitalisierung hat viele Gesichter. Das Verständnis, was Digitalisierung ausmacht, unterscheidet sich von Unternehmen zu Unternehmen. Entsprechend divers sind auch die Anforderungen an die Umsetzung und das Management entsprechender Projekte. Zwei der durch acondas unterstützten Vorhaben machen dies deutlich.

Mit einer eigenen Digitalisierungsabteilung hatte ein führender Energiedienstleister bereits früh die Grundlagen für die Durchführung von Digitalprojekten geschaffen. acondas unterstützte innerhalb dieser Abteilung ein Projekt mit dem Ziel, ein neues Marktsegment mit Hilfe einer einzigartigen Online-Lösung zu erschließen. Um den Herausforderungen des dynamischen, neuartigen und komplexen Umfeldes gerecht zu werden, wurden agile Projektmanagement-Methoden gewählt.  Die Rahmenbedingungen hierzu waren optimal: flexible Zeit- und Zielvorgaben sowie ausreichendes Budget ermöglichten ein agiles Vorgehen. Noch wichtiger war jedoch, dass im gesamten Management ein Verständnis des agilen Vorgehens und der damit verbundenen Änderungen in der Projektsteuerung vorhanden war. So konnte das Projektteam das Ziel des digitalen Kundenzugangs in mehreren Sprints realisieren und die angestrebte Online-Lösung erstellen.


Eine grundsätzlich andere Herangehensweise erforderten mehrere, durch acondas begleitete Projekte im Digitalisierungs-Bereich eines globalen Pharma-Konzerns. Um eine dauerhafte Kundenbeziehung zu stärken, sollten unterstützende Applikationen mit Cloud-basierter Datenverarbeitung entwickelt werden. Aufgrund der Verwendung sensibler persönlicher Daten standen hierbei höchste Anforderungen an den End-to-End-Datenschutz im Vordergrund. Dies spiegelte sich in einer gezielten Erfassung aller entsprechenden Erfordernisse sowie in der zielorientierten Auswahl eines leistungsfähigen IT-Anbieters wider. Gemeinsam konnten so die in den Lasten- und Pflichtenheften umfassend dokumentierten Punkte zu Funktionalität, Usability und Datenschutz in einem stringent geführten Projektansatz erfolgreich umgesetzt werden.


Diese Beispiele zeigen, wie unterschiedlich ausgeprägt Digitalisierungsprojekte in der Praxis sein können. Gemeinsam ist ihnen sowie allen weiteren Vorhaben dieser Art aber, dass sie nur mit einem maßgeschneiderten, den jeweiligen Bedingungen und Anforderungen vor Ort angemessenen Projektmanagement ins Ziel geführt werden können.


Bildquelle Titelbild: Coloures-Pic - stock.adobe.com