Neuigkeiten
 
15.März 2017
acondas im Öffentlichen Sektor – Zusammenarbeit mit regionaler Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft WiN Emscher-Lippe

acondas ist seit über einem Jahr auch im Öffentlichen Sektor tätig. Wir unterstützen die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft WiN Emscher-Lippe GmbH in Nordrhein Westfalen (NRW). Diese ist in der Region Emscher-Lippe eine ergänzende Einrichtung zur kommunalen Wirtschaftsförderung, zu den Kammern und zur Wirtschaftsförderung metropoleruhr. Die Region Emscher-Lippe umfasst die Städte Gelsenkirchen und Bottrop sowie die 10 Städte des Kreises Recklinghausen.

Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH
Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH

Die WiN Emscher-Lippe GmbH hat nicht nur die Aufgabe, den Strukturwandel in der Emscher-Lippe-Region kreativ zu gestalten und dabei die regionale Wirtschaftsstruktur zu stärken, sondern ist vor allem regionale Klammer und Interessenvertretung gegenüber der NRW-Landesregierung. Im Laufe der Jahre hat sich die WiN Emscher-Lippe GmbH von einer klassischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft zu einer Projektgesellschaft entwickelt. Das heißt, sie übernimmt im Auftrag der Region ergänzend zu anderen Einrichtungen der Wirtschaftsförderung die Entwicklung und Umsetzung strukturrelevanter Projekte. Geleitet wird die WiN Emscher-Lippe vom Geschäftsführer Peter Karst und seinem Team.


Peter Karst, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH. Bildquelle: Funke Foto Services
Peter Karst, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH. Bildquelle: Funke Foto Services

Einmal jährlich kommen Vertreter der WiN Emscher-Lippe GmbH, die Wirtschaftsförderer der 12 Städte der Region Emscher-Lippe und des Kreises Recklinghausen sowie Vertreter der Industrie und Handelskammer Nord Westfalen und der Handwerkskammer Münster zu einer zweitägigen Klausurtagung zusammen.


Bereits zum zweiten Mal in Folge hat acondas-Geschäftsführer Dr. Andreas Florissen diese Veranstaltung mit vorbereitet und moderiert. Im vergangenen Jahr war ein wesentliches Thema der Klausurtagung die Ausgestaltung einer Coopetition-Strategie zwischen den Kommunen der Region, die unter dem Titel UMBAU21 bekannt geworden ist.

 

Bei der diesjährigen Klausurtagung im Februar stand neben dem Austausch der Themen der Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung der jeweiligen Kommunen und Kammern insbesondere die Zusammenarbeit an gemeinsamen regionalen Schwerpunktthemen im Vordergrund. Die in diesem Jahr bearbeiteten Themen umfassten: 


  • Regionalmarketing: Definition eines einheitlichen Profils und einer Dachmarke der Region, auf der eine einheitliche Kommunikation und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit aufbauen

  • Digitalisierung: Schaffung der digitalen Infrastruktur in der Region Emscher-Lippe durch Breitbandausbau, Vernetzung von Verwaltung und Wirtschaft (E-Government to Business), Wecken des Bedarfs auf Unternehmensseite sowie Förderung einer Vernetzung von Unternehmen und Forschungsinstituten

  • Innovationsfelder: Identifizierung von Innovationsfeldern für die Region, die am Anfang des Innovationszyklus stehen

  • Innovationsmanagement: Ausbau des Prozesses der Innovations- und Technologieentwicklung sowie des Technologietransfers

  • Gründungen: Förderung von Gründern technologie- und wissensbasierter Unternehmen und junger Start-ups, Schaffung einer Akzeptanz für Existenzgründung als berufliche Alternative sowie Stärkung der Zukunfts- und Innovationsfähigkeit der Region Emscher-Lippe

      


Aktuelle Themen der Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung in der Region Emscher-Lippe werden regelmäßig im UMBAU21-Magazin veröffentlicht.

UMBAU21-Magazin, Ausgabe 1/2017. Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH
UMBAU21-Magazin, Ausgabe 1/2017. Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH

Die Umsetzungsexperten von acondas unterstützen ihre Kunden bei der Initiierung, Planung und Umsetzung von Veränderungsprojekten. Die Vorbereitung, Moderation und Ergebnisdokumentation von Klausurtagungen und Workshops zählen zu unseren festen Aufgaben.

 

Wenn Sie Fragen zu unserer Projektarbeit haben, sprechen Sie uns sehr gerne jederzeit an: info@acondas.com.


 

Das Titelbild zeigt den Zukunftsstandort Zeche Ewald in Herten. Bildquelle: Christoph Gutinger


 
Neuigkeiten
 
acondas im Öffentlichen Sektor – Zusammenarbeit mit regionaler Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft WiN Emscher-Lippe

acondas ist seit über einem Jahr auch im Öffentlichen Sektor tätig. Wir unterstützen die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft WiN Emscher-Lippe GmbH in Nordrhein Westfalen (NRW). Diese ist in der Region Emscher-Lippe eine ergänzende Einrichtung zur kommunalen Wirtschaftsförderung, zu den Kammern und zur Wirtschaftsförderung metropoleruhr. Die Region Emscher-Lippe umfasst die Städte Gelsenkirchen und Bottrop sowie die 10 Städte des Kreises Recklinghausen.

Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH
Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH

Die WiN Emscher-Lippe GmbH hat nicht nur die Aufgabe, den Strukturwandel in der Emscher-Lippe-Region kreativ zu gestalten und dabei die regionale Wirtschaftsstruktur zu stärken, sondern ist vor allem regionale Klammer und Interessenvertretung gegenüber der NRW-Landesregierung. Im Laufe der Jahre hat sich die WiN Emscher-Lippe GmbH von einer klassischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft zu einer Projektgesellschaft entwickelt. Das heißt, sie übernimmt im Auftrag der Region ergänzend zu anderen Einrichtungen der Wirtschaftsförderung die Entwicklung und Umsetzung strukturrelevanter Projekte. Geleitet wird die WiN Emscher-Lippe vom Geschäftsführer Peter Karst und seinem Team.


Peter Karst, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH. Bildquelle: Funke Foto Services
Peter Karst, Geschäftsführer der WiN Emscher-Lippe GmbH. Bildquelle: Funke Foto Services

Einmal jährlich kommen Vertreter der WiN Emscher-Lippe GmbH, die Wirtschaftsförderer der 12 Städte der Region Emscher-Lippe und des Kreises Recklinghausen sowie Vertreter der Industrie und Handelskammer Nord Westfalen und der Handwerkskammer Münster zu einer zweitägigen Klausurtagung zusammen.


Bereits zum zweiten Mal in Folge hat acondas-Geschäftsführer Dr. Andreas Florissen diese Veranstaltung mit vorbereitet und moderiert. Im vergangenen Jahr war ein wesentliches Thema der Klausurtagung die Ausgestaltung einer Coopetition-Strategie zwischen den Kommunen der Region, die unter dem Titel UMBAU21 bekannt geworden ist.

 

Bei der diesjährigen Klausurtagung im Februar stand neben dem Austausch der Themen der Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung der jeweiligen Kommunen und Kammern insbesondere die Zusammenarbeit an gemeinsamen regionalen Schwerpunktthemen im Vordergrund. Die in diesem Jahr bearbeiteten Themen umfassten: 


  • Regionalmarketing: Definition eines einheitlichen Profils und einer Dachmarke der Region, auf der eine einheitliche Kommunikation und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit aufbauen

  • Digitalisierung: Schaffung der digitalen Infrastruktur in der Region Emscher-Lippe durch Breitbandausbau, Vernetzung von Verwaltung und Wirtschaft (E-Government to Business), Wecken des Bedarfs auf Unternehmensseite sowie Förderung einer Vernetzung von Unternehmen und Forschungsinstituten

  • Innovationsfelder: Identifizierung von Innovationsfeldern für die Region, die am Anfang des Innovationszyklus stehen

  • Innovationsmanagement: Ausbau des Prozesses der Innovations- und Technologieentwicklung sowie des Technologietransfers

  • Gründungen: Förderung von Gründern technologie- und wissensbasierter Unternehmen und junger Start-ups, Schaffung einer Akzeptanz für Existenzgründung als berufliche Alternative sowie Stärkung der Zukunfts- und Innovationsfähigkeit der Region Emscher-Lippe

      


Aktuelle Themen der Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung in der Region Emscher-Lippe werden regelmäßig im UMBAU21-Magazin veröffentlicht.

UMBAU21-Magazin, Ausgabe 1/2017. Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH
UMBAU21-Magazin, Ausgabe 1/2017. Bildquelle: WiN Emscher-Lippe GmbH

Die Umsetzungsexperten von acondas unterstützen ihre Kunden bei der Initiierung, Planung und Umsetzung von Veränderungsprojekten. Die Vorbereitung, Moderation und Ergebnisdokumentation von Klausurtagungen und Workshops zählen zu unseren festen Aufgaben.

 

Wenn Sie Fragen zu unserer Projektarbeit haben, sprechen Sie uns sehr gerne jederzeit an: info@acondas.com.


 

Das Titelbild zeigt den Zukunftsstandort Zeche Ewald in Herten. Bildquelle: Christoph Gutinger